Aktuelle Informationen
und Veranstaltungshinweise
der Arbeitsstelle Gewalt überwinden

Stand: 17. April 2005

Die Arbeitsstelle Gewalt überwinden ist eine Stabsstelle des Nordelbischen Kirchenamtes zur Vernetzung und Unterstützung der Aktivitäten der Kirchenkreise, Gemeinden, Dienste und Werke der NEK im Rahmen der ökumenischen Dekade zur Überwindung von Gewalt    2001-2010     – Kirchen für Frieden und Versöhnung.     
 

Die „Dekade zur Überwindung von Gewalt – Kirchen für Frieden und Versöhnung“ ist positiv formuliert eine „Dekade der (Feindes-) Liebe, die die Gewalt überwindet und zu Gerechtigkeit, Heilung, Versöhnung, Frieden, zu gerechter Gemeinschaft zwischen Frauen und Männern  und zur Bewahrung der Schöpfung befreit.“ 

Hier finden Sie die alte Homepage der Arbeitsstelle Gewalt überwinden.

Die aktuellen Seiten finden Sie unter www.gewalt-ueberwinden.de

Alte Dekade-Infos

Wir begrüßen die neue Leiterin der Arbeitsstelle,  Pastorin Dr. Marianne Subklew-Jeutner.

Wir laden Sie ein, sich in gewaltfreier Konfliktbearbeitung fortzubilden.

Zum 8. Mai, dem 60. Jahrestag des Kriegsendes gibt es Material und Vorschläge für Andachten und Gottesdienste.

Auf dem Kirchentag in Hannover gibt es am 26.-28. Mai das Zentrum Gewalt überwinden mit einem spannenden Programm.

Für einen Dekade-Gottesdienst am Sonntag nach Trinitatis gibt es das Arbeitsheft "Familie Lot" zum Thema sexualiserte Gewalt.

Am 22.-23. September befasst sich die Nordelbische Synode mit dem Thema Gewalt überwinden.

 

 

 

 

Training für gewaltfreie Konfliktbearbeitung:

1. Konfliktlösungsstrategien

Trainings  zum kreativen
 und gewaltfreien Umgang mit Gewalt und Konflikten

Thema:
Konflikte gibt es überall: auf der Straße, in der Familie, der Schule und der kirchlichen Arbeit:

  • in der Familie, im Beruf, in Frauen– und Männerkreisen,

  • in Schulklassen, Konfirmanden– und Jugendgruppen,

  • in der Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur oder Religion.

  • in Reformprozessen, bei strukturellen und finanziellen Veränderungen,

  • in der Auseinandersetzungen mit wirtschaftlichen und politischen Problemen,

  • im Kirchenvorstand und anderen Gremien,

Diese Kurse richten sich an   alle, die neue Wege zur Konfliktlösung gehen möchten. :

  • Menschen in Familien, Schulen,    Universitäten, Kirchen, Moscheen, Jugendeinrichtungen, Sozialdiensten, Gefängnissen,

  • Menschen, die der Gewaltbereitschaft anderer gewaltfrei entgegentreten wollen,

  • Menschen, die lernen wollen, mit ihrer eigenen Gewaltbereitschaft umzugehen,

  • Menschen, die neue Wege im Umgang mit Konflikten suchen.

Da eine Kraft zum Frieden allen Menschen innewohnt, kommen Teilnehmende aus allen Lebensumständen.

Wann:
Grundkurs
vom  26. - 28. November 2004
 
Aufbaukurs
vom 14. - 16. Januar 2005

Weitere Informationen zu Ort, Zeit, Kosten und Anmeldung hier


2. Kirchenkreise bauen Trainingsteams für konstruktive Konfliktbearbeitung auf.

Die Arbeitsstelle Gewalt überwinden und das Projekt Alternativen zur Gewalt e.V. bilden in den Kirchenkreisen Plön, Rantzau und Husum-Bredstedt ein jeweils vierköpfiges Trainingsteam aus.

ü      Menschen lernen, sich gewaltfrei zu behaupten.

ü      Menschen trauen sich, Zivilcourage zu zeigen.

ü      Menschen gehen kreative, neue Wege im Umgang mit Streit und Konflikten, so dass alle Seiten gewinnen.

ü      Konflikte in Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen werden effektiver bearbeitet.

Mehr Informationen, Info-Flyer & Ausschreibungsunterlagen

als pdf-Datei: Info-Flyer (765 KB) und Ausschreibung (100 KB)

 

5. Kirchen für Frieden und Versöhnung.

Gemeinden und Interessierte aus Nordelbien erhalten die Arbeitshilfe für Gemeinden  kostenlos in der Arbeitsstelle . Wir bitten lediglich um die Erstattung der Portokosten.
Sie können die 98-seitige Arbeitshilfe hier auch als pdf-Datei herunterladen (10 MB!)